Dichtheitstests

Dichthalten ist die erste Speicherpflicht

Vorbereitungen für den Gasdichtheitstest
Prinzipskizze für einen Gasdichtheitstest

Im Salzkavernenbau profitiert die KBB UT von ihren langjährigen Erfahrung beim Durchführen und Auswerten von Dichtheitstests an Kavernenbohrungen sowohl vor Beginn als auch nach Abschluss des Solprozesses vor Aufnahme des Speicherbetriebs. Durch eigene Weiterentwicklung standardisierter Testverfahren wurde in den letzten Jahren die Genauigkeit der Teste wesentlich verbessert und zugleich die Messdauer minimiert.

Die Dichtheitsnachweise dienen der Sicherheit von Mensch, Ausrüstung und Umwelt (Drittschutz) und sie verhindern den Verlust des Speicherguts (Gebrauchsfähigkeit). Darüber hinaus verbessern strenge Tests die Akzeptanz der Speicher in der Bevölkerung.

Auch ist ein erfolgreicher Dichtheitstest die Voraussetzung für die bergbehördliche Genehmigung des Kavernenbetriebes.

Je nach Betriebszweck der Kaverne unterscheidet man bei den Dichtheitsnachweisen der Zugangsbohrungen zwischen hydraulischem Dichtheitstest und Gasdichtheitstest. Für den Betrieb als Ölspeicherkaverne testet man die hydraulische Dichtheit, für Gasspeicher die Gasdichtheit. Als Testmedium für den Gasdichtheitstest setzt man Stickstoff ein, da dieses Gas leicht zu handhaben ist und weder Mensch noch Umwelt gefährdet.

Zum Leistungsprofil „Gasdichtheitstests“


Zum Video:
Gasdichtheitstest einer Kaverne