Druckluftspeicherkraftwerk Neuenhuntorf:

Kraftwerk Neuenhuntorf
Luftbild
Funktionsschema des Betriebs eines Druckluftspeicherkraftwerk

Strom auf Abruf

Am Standort Neuenhuntorf, zwischen Oldenburg und Bremen, befinden sich zwei Druckluftspeicherkavernen. Sie gehören zum einzigen Druckluftspeicherkraftwerk in Deutschland; es ist seit dem Jahr 1978 in Betrieb. Dieses Kraftwerk kann für etwa drei Stunden eine elektrische Leistung von ca. 320 MW erzeugen. Dazu wird die gespeicherte Druckluft mit Erdgas in einer Turbine verbrannt, die einen Stromgenerator antreibt.

Mitte bis Ende der 70er Jahre hat die frühere KBB (seit 2004 KBB Underground Technologies GmbH) Planung, Aufsicht und Betriebsführung für den untertägigen Bereich übernommen: das Abteufen der Kavernenbohrungen einschließlich der geologischen Auswertungen, den Kavernenbau und schließlich die Erstbefüllung mit Druckluft. Das geometrische Volumen beider Kavernen beträgt zusammen ca. 310.000 m³.

Die beiden Druckluftspeicherkavernen weisen einige Besonderheiten auf: den ungewöhnlich großen Durchmesser der letzten zementierten Rohrtour von 24“ und entsprechende 20“-Druckluftförderrohre. Ferner wurden sie durch Tauchpumpen erstbefüllt und die Druckluftförderrohre waren besonders korrosionsbeständig auszulegen.

Seit der Inbetriebnahme des Druckluftspeicherkraftwerkes unterstützt die ehemalige Kavernen Bau- und Betriebs-GmbH und seit 2004 die KBB Underground Technologies GmbH den Betreiber bei der Wartung der Kavernen und dem Austausch der Fördertouren.

Druckluftspeicherkraftwerke könnten künftig an Bedeutung gewinnen, um zu einer Verstetigung von volatiler Energie wie Windkraft beizutragen.

Weitere Informationen
Forschung und Entwicklung