Carriço, Portugal:

Betriebsanlage in Portugal
Bau der Zufahrtsstraße
Blick auf einen Bohrplatz

Speicher und Salzgewinnung

Im Jahr 1999 wurde in Carriço, ca. 200 km nördlich von Lissabon, mit dem Bau eines Gasspeichers zur Stärkung des nationalen Erdgasversorgungssystems begonnen. Die Kavernen Bau- und Betriebs-GmbH wurde als Führer eines europäischen Konsortiums mit der Planung und dem Bau der Anlage beauftragt. Seit 2004 wird das Projekt von der KBB Underground Technologies GmbH als Generalunternehmer weitergeführt.

Bisher wurden sechs Bohrungen abgeteuft. Mittlerweile sind fünf Kavernen im Gasbetrieb, die sechste befindet sich noch in der Solung und wird im Laufe des Jahres 2014 in den Gasbetrieb gehen.

Die produzierte Sole wird zum größten Teil einem benachbarten Salzgewinnungsbetrieb zugeführt, hier wird das Wasser mittels Abwärme und Sonneneinwirkung verdampft.

Die Kavernen befinden sich in einer Salzstruktur der Dagorda-Formation im Teufenbereich von 1.000 m bis 1.500 m und haben Volumina von 350.000 m³ bis 750.000 m³.

Zu den umfangreichen und anspruchsvollen Arbeiten in diesem Projekt gehören u. a. der Bau der Kavernenplätze und Straßen, das Abteufen der Kavernenbohrungen, die Anbindung der Medienleitungen für Frischwasser, Sole und Erdgas, die EMSR-Ausrüstung der Kavernenplätze, die Komplettierung für den Sol- und Gasbetrieb, Workover-Arbeiten der Kavernenbohrungen, die Betriebsführung der Solstation sowie die Begleitung der Gaserstbefüllung.